Allgemeine Informationen

Wovon leben meine Familie und ich während der Rehabilitation?

Während der Rehabilitation haben Sie für sechs Wochen einen Anspruch auf Lohnfortzahlung (auch Entgeltfortzahlung genannt) durch Ihren Arbeitgeber. Falls Sie bereits länger als sechs Wochen krankgeschrieben sind, erhalten Sie während der Rehabilitation eine Geldleistung vom Rehabilitationsträger (zum Beispiel Übergangsgeld oder Verletztengeld). Die Beiträge zur Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung werden weiterhin gezahlt.

Wenn Sie vor der Rehabilitation Arbeitslosengeld erhalten, bekommen Sie unter bestimmten Voraussetzungen Übergangsgeld. Wenn Sie Arbeitslosengeld II erhalten, wird dies auch während der Rehabilitation weitergezahlt.

Was passiert mit meinem Arbeitsplatz?

Nur weil Sie an einer Rehabilitation teilnehmen, kann Ihnen Ihr Arbeitgeber nicht kündigen. Häufig ist eine Rehabilitation auch von den Arbeitgebern gewünscht, da ein längerer krankheitsbedingter Ausfall vermieden werden kann.

Welche Folgen hat die Teilnahme an einer Rehabilitation für meine Rente?

Wenn Sie an einer Rehabilitation teilnehmen, hat dies keine Auswirkungen auf die Höhe Ihrer Rente.

Aber:
Wenn Sie türkischer Staatsangehöriger sind, können Sie sich Ihre zur deutschen Rentenversicherung gezahlten Beträge unter bestimmten Voraussetzungen erstatten lassen. Weitere Informationen: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232658/publicationFile/50114/beitragserstattung.pdf

Weitere Informationen

Wenn Sie Fragen haben oder sich weiter zur Rehabilitation informieren möchten, sprechen Sie am besten mit Ihrem Berater / Ihrer Beraterin beim Rehabilitationsträger. Hier finden Sie die Kontaktdaten der