Ausgaben für Reha und Teilhabe

Ohne Zahlen geht es nicht. Denn bedarfsgerechte Sozialpolitik fußt auf ausführlichen und genauen Fakten. Dass Reha eine verlässliche Datenlage braucht, machen neben der Praxiserfahrung vor allem Handlungsaufträge, wie in Artikel 31 der UN-BRK (Statistik und Datensammlung) festgeschrieben, deutlich. Nur so können Maßnahmen zur umfassenden Verwirklichung von Rehabilitation und Teilhabe ergriffen und umgesetzt werden.

Daher bündelt die BAR jährlich die aktuellen trägerspezifischen Zahlen, Daten und Fakten, bereitet sie auf und stellt sie ihren Mitgliedern und der Öffentlichkeit zur Verfügung. Im 3-Jahresvergleich zeigt die BAR-Statistik die Ausgaben der unterschiedlichen Reha-Träger für Rehabilitation und Teilhabe.

35,2 Mrd. Euro für Leistungen zur Reha und Teilhabe

Konsequenter Aufwärtstrend: Die Ausgaben für Reha und Teilhabe betragen im Jahr 2016 insgesamt 35,2 Mrd. Euro. Gegenüber 2015 ergibt sich eine Steigerung von 4,3 %. Im Dreijahresvergleich ist ein Zuwachs von 7,9 % zu verzeichnen. Im 10-Jahresvergleich ergibt sich eine Steigerung von etwa 40 %. Das entspricht nominal einem Plus von 10,1 Mrd. Euro gegenüber 2006. Der größte Träger von Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe ist die Eingliederungshilfe. Ihr Anteil beträgt inzwischen etwa 51 % der Gesamtausgaben. Wie gestalten sich insgesamt die Entwicklungen bei den einzelnen Reha-Trägern? Dazu eine nähere Betrachtung der Zahlen.

weiter lesen

Datenbanken und Verzeichnisse

Datenbanken und Verzeichnisse