Internationale Studie zur Barrierefreiheit am Arbeitsplatz

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat - entsprechend des Nationalen Aktionsplanes 2.0 der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) - eine international vergleichende Studie zur Barrierefreiheit in Unternehmen in Auftrag gegeben. Die Studie wird durch die DGUV durchgeführt und aus dem Ausgleichsfonds der Arbeitgeber finanziert.

Ziel ist, positive Beispiele zur Barrierefreiheit am Arbeitsplatz im Ausland zu finden und diese anschließend deutschen Unternehmen und ihren Verbänden zur Umsetzung anzubieten. Neben Einzelfallbeispielen sind für die Studie insbesondere Beispiele interessant, die strukturelle Veränderungen anstoßen und dadurch auf andere Unternehmen übertragbar sind, sowohl in Größe als auch Branche.

Aufruf zur Unterstützung:
Sollten Sie mit dem Thema vertraute Ansprechpersonen im Ausland kennen, mit denen die DGUV Kontakt aufnehmen kann, dann wenden Sie sich bitte an:

Dr. Friedrich Mehrhoff
friedrich.mehrhoff@dguv.de

Marlon Becker
marlon.becker@dguv.de

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Stabsbereich Rehabilitationsstrategien und -grundsätze
Glinkastraße 40
10117 Berlin
Tel: +49 30 288763608
Fax: +49 30 288763632